Programm 

Trommeln, Singen und Tanzen sind elementare Bestandteile des kulturellen Lebens in Afrika und gehören untrennbar zusammen.

Rhythmus und Bewegung prägen dort das alltägliche Leben. Sie strukturieren Arbeiten im Haus (Fufu stampfen) wie auf dem Feld (graben, säen, hacken), die Arbeit der Fischer (rudern, Netze einholen) wie die der Handwerker (hobeln, schmieden) und sind die wichtigsten Elemente der Spiele, mit denen Kinder in Afrika aufwachsen. Rhythmus und Bewe- gung geben im Tun Orientierung, Sicherheit und Energie.

Ebenso hat jedes wichtige Ereignis und Ritual im gesellschaftlichen Leben eine eigene institutionalisierte Form von Tanz und Rhythmus. Erwachsen als kulturelles Idiom aus dem religiösen, sozialen und ästhetischen Leben der Menschen wird so die Bedeutung der Tänze innerhalb der Gemeinschaft weitergege- ben und bewahrt.

Rhythmus, Klang und Bewegung sind tief verwurzelte Aus- drucksformen mit denen die Menschen bis heute ihre Gefühle, Erlebnisse und Lebenserfahrungen ausdrücken. Strukturierte getanzte Bewegung ist eine Art dramatische Sprache, die überall gesprochen und verstanden wird, in der die Tanzenden miteinander kommunizieren. In Rhythmus, Gesang und Bewe- gung erzählen die Menschen von sich und ihren Wurzeln, im Tanz erzählen sie ihr Leben...

Die Afrikanischen Tänze, Lieder und Rhythmen, die das Ensemlble auf sei- nen Tourneen zeigt, sind traditionelle Tänze im originalen ethnischen Idiom aus verschiedenen Gegenden Afrikas. Odehe verfügt über ein vielfältiges Repertoire von über 40 Rhythmen und Tänzen sowie dazu ge- hörigen Liedern, die die Künstler mit traditionellen akustischen Instrumenten präsentieren. 

 

Durch Emmanuel Gomados individuelles Arrangement sowie seine einzigartige Choreographie verschmelzen traditionelle Lieder, Rhythmen, Tänze und zugehörige Kostüme zu einer mitreißenden persönlichen Gestaltung originaler afrikani- scher Kultur, die die Seele der Zuschauer einfängt und mit- nimmt auf die Reise.

   Odehe auf der Bühne sehen, heißt Afrika erleben ...