kommt in die schule

So wie Emmanuel Gomado diese heute anerkannt erfolgreiche Gruppe ursprünglich mit Kin- dern startete, so investiert Odehe heute - wo immer die Gruppe auf Tour ist - viel Energie in Schulprojekte, um im Hinblick auf eine multikulturell ausgerichtete Welt Kindern die Leben- digkeit Afrikanischer Musik als wichtigen Bestandteil der afrika- nischen Seele zu vermitteln.

Bei ihren Deutschlandtourneen in den Jahren 2001, 2003 und 2004 gestaltete ODEHE neben vielen Konzerten und Workshops im gan- zen Bundesgebiet umfangreiche Schulprojekte, die bei Schülerinnen, Schülern Lehrkräften und Eltern begeisterten Anklang fanden. Alle Altersgruppen wurden in dem engagierten Unterricht förmlich mitge- rissen und konnten sich dadurch spontan selbst auf eher ungewohnte Bewegungsformen einlassen. So entstand in ihrer Vorstellung ein nachhaltiger Eindruck afrikanischer Kultur.

In Ghana wird wie in ganz Afrika sehr viel gesungen, getrommelt und ge- tanzt. Rhythmus bestimmt hier das ganze Leben, nicht nur große Feste und Rituale, auch im ganz alltäglichen Leben ist er allgegenwärtig. Rhythmus schwingt in der afrikanischen Küche - etwa beim Stampfen von Yams oder Reis, er begleitet bei den Fischern das Einholen der Netze, gibt Handwer- kern Schwung beim Hobeln und Hämmern, strukturiert individuelle und gemeinschaftliche Arbeit. Tanzfiguren sind häufig aus Alltagsbewegungen entstanden, erzählen somit  zuweilen eine regelrechte Geschichte.

Ebenso ist Rhythmus eines der wichtigsten Elemente der Spiele, mit denen Kinder in Afrika aufwachsen. Er erzeugt ein vitales Kraftfeld von Aktivität, Aufmerksamkeit, Kreativität und Gemein- schaft. Im Rhythmus drückt sich das Lebensgefühl der Menschen unmittelbar aus, Freude wie Trauer, Aufregung wie Gelassenheit teilt sich hier mit. 

Für Kinder und Jugendliche weckt der direkte Kontakt mit Men- schen aus fernen Ländern unmittelbares Interesse an anderen Kulturen und deren Besonderheiten. Zudem finden sie über die Begegnung mit der afrikanischen Kultur durch Odehe spontanen Zugang zu Rhythmus und Bewegung und damit zu einem Körper- gefühl, das dem Mensch in der westlichen Welt sehr häufig be- reits im Jugendalter  verloren gegangen ist.  Rhythmus innerlich zu

erleben und in Bewegung auszudrücken stärkt Selbstbewußtsein und Selbst- vertrauen und fördert mit der Entfaltung kreativer Kräfte entscheidend die Entwicklung von Heranwachsenden.

Emmanuel Gomado lebt seit 1985 einen Teil des Jahres in Deutschland und unterrichtet hier wie in Skandinavien Trommeln, Tanz, Gesang u. Rhythmusarbeit für Kinder als auch für Erwachsene. Durch seine langjährige wie vielfältige Unterrichtserfahrung in Afrika und Europa – u.a. unterrich- tete er auch zwei Jahre an einer Schule für Gehörlose - ist sein Unterricht methodisch sehr fundiert und strukturiert. Er hat zudem die Fähigkeit, in einer äußerst lebendigen Atmos- phäre jeweils bezogen auf die Altersgruppe adäquate Lernim- pulsen zu setzen und alle Schüler mitzunehmen auf die Reise nach Afrika.. 

 

 

ANGEBOT  

Neben Einzelveranstaltungen können nach Wunsch auch Projekttage oder eine Projektwoche „Afrika" mit den unten aufgeführten Bausteinen individuell gestaltet werden. Termine mit dem Odehe Ensemble können im Rahmen der Tourneen gebucht werden. Schulworkshops mit Emmanuel Gomado - ggf. mit einer Begleitung aus dem Ensemble - können auch für andere Termine angefragt werden.

Preise variieren je nach individuell zusammengestelltem  Programm.

Für Schulen (alle Jahrgänge)


Konzerte / Aufführungen

Workshops/Fortbildungsveranstaltungen für Schüler und/oder Lehrkräfte in
Rhythmik und Bewegung (Trommeln, Tanzen)

Präsentation von Lernergebnissen der Workshops durch Schüler und
Odehe in gemeinsamen Aufführungen

Kochkurs für afrikanische Gerichte

Afrikanische Flechtfrisuren

Afrikanische Spiele und Geschichten

 

 

Für Kindergärten und Vorschulen


Kinderkonzerte / Aufführungen für kl. Kinder

Spiele, Lieder, und bewegte Geschichten

Mini-Workshops - Trommeln, Tanzen, Singen

Kleine gemeinsame Präsentationen von 
Kindern und Odehe